Für wissenschaftlich oder technisch orientierte Berechnungen kann man viele Lösungen oft fertig in Bibliotheken vorfinden. Die Python-Bibliotheken numpy, scipy und sympy werden in dieser zweiteiligen Session vorgestellt.

Die erste Session beschäftigt sich in der Hauptsache mit den grundlegenden Funktionen der numpy-Bibliothek (normale Mathematik und Array-Funktionen) und den grafischen Darstellungen.

Diese Bibliotheken enthalten viele Klassenkomponenten, mit denen komplexe Berechnungen fast zu einem Kinderspiel werden. Oft kommt dann als Gegenargument, dass Python eine langsame Scriptsprache sei, aber das stimmt nicht so ganz. Die mathematischen Verfahren in den genannten Biblioteken sind nämlich hocheffizient in C implementiert und stellen – was die Performance anbelangt – so manche Eigenimplementierung in den Schatten. Weiterhin wird auch die matplotlib in Augenschein genommen. Diese Bibliothek erlaubt qualitativ hochwertige grafische Darstellungen in zwei- und dreidimensionalen Varianten. Mit Hilfe vieler übersichtlicher Beispiele werden die Featueres der Bibliotheken vorgestellt.

In der zweiten Session wird das Hauptaugenmerk auf die Möglichkeiten der scipy- und der sympy-Bibliothek (erweiterte und symbolische Mathematik) gelegt.

 

Jetzt anmelden!